Willst Du überhaupt Deine(n) Ex zurückgewinnen?

28. September 2011 | Von | Kategorie: Den Expartner loslassen, Ex zurückgewinnen- Wie es gelingen kann (Praxis- Tipps, Strategien, häufige Fehler), Sondermeldungen

Eine Entscheidungshilfe, ob es in Deinem Fall sinnvoll ist, Deinen Expartner zurückzugewinnen

Willst Du Deine(n) Ex wirklich zurück?!

Du bist am Boden zerstört? Du liebst sie oder ihn doch so sehr? Wie sollst Du Dich nur noch einmal verlieben? So eine(n) Frau/ Mann findest Du nie wieder? Du würdest alles dafür tun um diesen Menschen zurück zu bekommen?

Es ist völlig normal das Du nach einer gescheiterten Beziehung traurig bist und, vor allem wenn die Beziehung über Jahre ging, erst einmal nicht mehr weißt, wie es in Deinem Leben bloß weiter gehen soll.
Aber gerade deshalb solltest Du jetzt nicht alle deine Gedanken darauf richten, wie Du Deine Exbeziehung wieder zurück bekommen kannst.

Denn bevor Du alles daran setzt, um sie oder ihn zurück zu erobern, solltest Du Dir ganz in Ruhe und für Dich einige Fragen stellen. Und bitte sei dabei vor allem ehrlich zu Dir selbst…

Bist Du Dir SICHER, dass Du Deine(n) Ex noch liebst?

Denn dass es Dir nach einer Beziehung erst einmal nicht gut geht, ist völlig klar. Aber liebst Du sie/ihn wirklich noch? Ist es nicht vielleicht am Ende einfach nur noch Gewohnheit gewesen? Wenn Du nach Hause gekommen bist, war sie/ er da, Du hattest jemanden in Deiner Nähe, der Dich kannte und den Du kanntest. Du konntest Dich einem Dir wichtigen Menschen anvertrauen, hattest jemanden zum reden, jemanden der Dir Sicherheit gab, jemanden den Du mochtest… Du musstest nicht alleine auf Familienfeiern gehen oder ins Kino und wenn Du krank warst, wurdest Du gepflegt. Aber bist Du Dir ganz sicher, dass es noch Liebe war?

Oder, und diese Möglichkeit ist gar nicht so abwegig, kann es ist nicht vielleicht Dein verletzter Stolz oder Deine Angst vor großer Veränderung sein, der Dich gerade quält? Ich meine nicht, dass Du mit voller Absicht sagst: „mit mir macht keiner Schluss“, aber vielleicht ist doch einfach nur ein wenig Deine Eitelkeit verletzt? Wie war es denn, wenn Du mal alleine weg warst, hast Du Dich dann nach Deinem Partner bzw. Deiner Partnerin gesehnt, hast Du Dich darüber gefreut, wenn Ihr Euch gesehen habt? Oder hast Du die Zeit mit Deinen Freunden mehr genossen und Dich vielleicht hin und wieder mal gefragt, was Du jetzt alles tun könntest, wenn Du Single wärst? Einfach für Dich selbst nicht mehr das Gefühl von Liebe für Deinen Partner gespürt? Gedacht, wenn Du jetzt Single wärst, wäre es auch nicht so schlimm?

Warum ist Eure Beziehung gescheitert?

Gab es einen ausschlaggebenden Punkt? Hat sie/er Dich mit Worten oder Handlungen verletzt oder hast Du etwas getan? Hat die Beziehung Euch noch gut getan oder war sie eher ein „Energiefresser“? Gab es Dinge, die Dich an ihr/ ihm richtig gestört haben? Oder ist Eure Zeit einfach abgelaufen und aus Liebe wurde Gewohnheit?

Hat sie/ er überhaupt noch genug Gefühle für Dich?

Die Frage ist sicherlich schwer zu beantworten, denn schließlich ist eure Beziehung vorbei. Aber vielleicht spürst Du, dass Dein(e) Expartner(in) noch etwas für Dich empfindet, aber sehr unsicher ist und nicht genau weiß, was er (oder sie) will. Vielleicht gibt es Interesse für eine andere Person. Vielleicht weißt du auch, dass einfach keine Gefühle mehr da sind. Dann kannst Du die Frage nach den Gefühlen Deines Partners wohl mit einem sicheren Nein beantworten.

Wenn es so sein sollte: Vergiss sie oder ihn´erst einmal ! Solange Dein Partner erhebliche Zweifel hat, macht es keinen Sinn, dass Du Dich anbietest und ihm oder ihr hinterherläufst. Im Gegenteil, es schadet Dir und es verhindert sowohl, dass Ihr Euch voneinander gut lösen könnt als auch die Chance, dass es noch eine zweite Chance für Euch gibt.
Genauso wenig macht es Sinn, wenn Du Dir unsicher bist oder aus falschen Gründen handeln möchtest. Du tust Dir nur selbst damit weh, denn was bringt es Dir, sie oder ihn zurück zu gewinnen, wenn Ihr Euch nach kurzer Zeit wieder trennt? Und das werdet Ihr, denn es kann keine Beziehung funktionieren, wenn keine oder nicht genug Gefühle für den Partner da sind. Dann geht das Leiden nur nach einiger Zeit von Neuem los. Dies macht euch beide nicht glücklich und eine zweite Trennung ist meistens nicht einfacher zu verkraften.

Solltest Du Dir aber jetzt immer noch sicher sein, dass , die Trennung viel zu früh kam und dass Ihr zusammen alt werden könntet oder wenigstens noch eine Weile länger glücklich miteinander sein könntet, dann tu bitte etwas ! Mach etwas! Erobere Dir Deine(n) Expartner(in) zurück!!!

Sinnvoll ist es aus meiner Sicht in diesen Fällen:

  • Du liebst ihn wirklich noch und er/ sie Dich wahrscheinlich im tiefsten Inneren auch
  • Der Grund, aus dem Ihr Euch getrennt habt, ist zu bereinigen. Und damit meine ich nicht, dass einer von Euch sich um 180° drehen muss, denn das funktioniert nicht, sondern dass es vielleicht eine Kurzschlussreaktion war, oder Ihr Euch einfach mal in Ruhe zusammen setzt und offen darüber reden müsst
  • Wenn Du das Gefühl hast, dass Euch vielleicht ja nur der Alltag überholt hat und Ihr wusstet einander nicht mehr zu schätzen und habt nun gemerkt, wie wichtig Ihr Euch seid und was Ihr aneinander habt.

Ganz egal wie du dich jetzt entscheidest, ob Du nun dein Leben alleine genießt oder ob Du um Deine Beziehung kämpfen wirst, mache nur das, was sich für Dich persönlich richtig anfühlt und womit Du weder Deine Werte verrätst noch Dich kleiner machst als Du bist!

Ich wünsche Dir, egal wofür Du Dich entscheidest, viel Erfolg und eine Menge Momente zum Lachen und glücklich sein.

Alles Liebe

Deine Hannah Bender
Beraterteam

12 Kommentare auf "Willst Du überhaupt Deine(n) Ex zurückgewinnen?"

  1. Ramona Bernhardt sagt:

    Liebes Beraterteam,

    es ist eigentlich wahnsinn was zwischen meinem Ex-Mann und mir abläuft aber gegen Gefühle kann
    man nun mal schlecht ankämpfen.
    Trotz Scheidung (die nun jetzt zeitmäßig rum war), sind wir hinterher noch im … gelandet.
    Er ist mit seiner Arbeitskollegin zusammen, lebt aber mittlerweile wieder im selben Ort wie ich.
    Bei ihm ist unser gemeinsames Kind.
    Ich liebe ihn noch immer. Aber ich denke das die äußeren Einflüsse ihn daran hindern wieder
    zu mir zu stehen. So denke ich zumiondest.
    Er hat mir gesagt das es seine Kollegin ist, ich zu ihm eh kein Vertrauen mehr hätte und sie auch eine
    hübsche Frau wäre.
    Was denken Sie darüber? Die Bettgeschichte ist jedoch so genial das ich meine berechtigten Zweifel
    habe.

    L.G. Ramona

  2. nina sagt:

    Liebes Beraterteam,

    zum ersten Mal in meinen Leben,habe ich jemanden kennengelernt den ich so nehmen kann wie er ist.Ich liebe ihn einfach wie er ist,trotz diverser Ecken und Kanten.Und es tut so unheimlich gut jemanden lieben zu können,ohne ihn ändern zu wollen.
    Ich weiß im mom gar nichts mehr.Es fing alles so verwirrend an.Ich verliebte mich in einen Mann der 35 Jahre alt war,und noch keine Beziehungserfahrungen gesammelt hatte.Er wohnt bis heute noch mit seiner Mutter unter einem Dach.Wir sind dann auch zusammen gekommen,und es war eine sehr schwierige,kurze und sürmische Zeit.Nun ist alles vorbei nur die Liebe unsererseits nicht.
    Alle Leute haben reingeredet und Steine in den Weg gerollt.Besonders von Familienmitgliedern und Nachbarn seinerseits.Die Frau ist alleinerziehend mit 2 kindern,und will sich nur absichern etc.
    Dabei interessiert mich Geld nicht im geringsten.Ich bin berufstätig,und verdiene meinen eigenen Lebensunterhalt für mich und die Kinder.
    Allerdings war mein großer Fehler,das ich Forderungen gestellt habe.Ich wollte gerne Heiraten,und ein Kind mit ihm irgendwann einmal….
    Ich habe erst jetzt begriffen,das ich eine unheimlich Angst habe verarscht zuwerden,und habe scheinbar gedacht,das man sich damit eher beziehungsmäßig absichert.Ihm war es irgendwann einfach alles zuviel,und mir auch.Ich habe meine Fehler erkannt rede aber nicht darüber.Ich denke das es keinen Sinn macht. Das schlimmste ist,das wir uns jeden Tag sehen weil wir zusammen auf einen Familienbetrieb,mit familiärer Atmosphäre arbeiten.Es tut weh,weil ich weiß das er mich liebt,ich sehe es.Und er weiß es auch.Er nimmt hin und wieder meine Hand und küsst sie.Er war 3 Wochen in Urlaub,und sagte mir dann er würde mich vermissen.Er fragt immer wie es mir geht.Neulich waren wir mal spazieren,und ich merke immer wie steif er ist.Er hat Angst, vor allen dingen Bindungsangst.gestern waren wir im Kino,und er blockt richtig ab.
    Redet nur oberflächlich.Er hat gelernt sich zu beherschen,seine Familie erwartet das von ihm.Aber den Kontakt abbrechen willweder er noch ich.Ich habe noch nie so tiefe Gefühle für jemanden gahabt.Ich weiß nur nicht was ich tun soll.Ob das alles Sinn macht.Er liebt mich das weiß ich zu 100 % dennoch kommt er gegen die Angst einfach nicht an.Hat das eine Chance.Ich bin so verwirrt.Ih weiß das es sich lohnt zu kämpfen.Denn sonst hat noch nie in seinen Leben irgendjemand hinter ihm gestanden.

    Über eine Antwort wäre ich sehr dankbar

  3. alexandra sagt:

    Liebes Beraterteam,

    bin seit 8 monaten von meinem ex getrennt, er hat die bezeihung beendet (sehr intensive 4-monatige beziehung, incl. verlobung). die trennung kam für mich sehr plötzlich. In der zwischen zeit hatte er wieder eine neue beziehung ( mit einer wesentlich älteren frau), seit ein paar tagen ist er wieder single. meinen größten liebeskummer habe ich mittler weile gut überstanden und lebe wieder mein leben, dennoch vergeht kein tag, an dem ich nicht an ihn denken muss. ich möchte wieder kontakt zu ihm aufnehmen, frage mich nur wie ich das am besten machen. da ich nicht möchte das er den eindruck bekommt, dass ich ihm hinterher laufe. wir hatten in den letzten monaten keinen kontakt zu einander (nur 1x telefonisch vor ca. 5 Monaten, dies war sehr unschön, also ein streitgespräch von ihm aus, in dem er mich massiv darauf hingewiesen hat, dass ich mit seinem leben nichts mehr zutun habe, und ihm hintergrund hörte ich seine damals aktuelle freundin sprechen)
    wie verhalte ich mich jetzt am besten, denn ich möchte ihn noch nicht komplett aufgeben (das habe ich auch nie)????
    über eine antwort wäre ich sehr dankbar.
    LG

  4. zairana sagt:

    > Liebes Beraterteam!
    > Danke sehr für alle eure Tipps!Ich habe eine Frage..Bald hat mein Ex Geburtstag.Ich habe nach 2 Wochen Kontaktsperre (wir haben uns am 15/12/2011 getrennt)
    > meinem Ex eine emotionslose SMS mit Wünschen zum neuen Jahr geschickt und ihn nur gefragt ,wie es ihm geht…Er hat auf meine Frage nicht geantwortet,aber er hat
    > mir sofort eine SMS geschickt ebenfalls nur mit Wünschen zum neuen Jahr.So habe ich danach den Kontakt beendet und nicht weiter geschrieben.
    > Aber am 7/1 hat er Geburtstag..Was soll ich tun?Im Moment fühle ich mich gut ,habe mein Selbstbewußtsein wieder aufgebaut und bin bereit ihn anzurufen
    > um meine Wünsche (ohne etwas anderes zu erwähnen) zu erteilen.Haltet ihr diese Initiative für geeignet?Oder soll ich nur eine SMS schicken?Was soll ich ihm schreiben,evtl.am Telefon sagen?
    >
    > Ich glaube eine direkte nur” freundliche” Annäherung,nachdem wir seit 3 Wochen bis zu seinem Geburtstag,nicht gesprochen haben,könnte jetzt vom Vorteil sein…
    > Was glaubt aber ihr?
    > Mit freundlichen Grüßen
    > Maria
    >

  5. djenja sagt:

    wie solle es sein von einer entfernung600km wieder ein beziehung auf zu bauen den ich weis ganz das ich den Mann von ganzen herzen liebe und ich sehr große Sehnsucht habe das mir das Herz zerreist. Wie sollen es laufen!!!!!!! von einer entfernung von 600km

  6. René sagt:

    Hallo liebes Beraterteam,
    ich habe heute das komplett Paket bei euch bestellt, aber ich habe warscheinlich etwas wenig Geduld und erwarte sicherlich sehr viel von dem Paket. Da ich der Meinung bin Sie steht jemand anderem Näher als mir. Wir haben uns am 18.05. 2012 getrennt mit gegenseitigem Einverständnis. Leider wohnen wir noch zusammen und sie hat zwei Kinder mit in die Beziehung gebracht(Mädchen 9 Jahre und 12 Jahre alt) diese habe ich in den letzten 6 Jahre sehr lieb gewonnen (sie wissen noch nichts von der Trennung. Aber seit dem wir uns geeinigt haben ist Sie nur noch am Nachrichten schreiben und zu mir eiskalt. Im Moment ist es auch finanziell schwierig schnell eine Wohnung zufinden und ich habe nicht viele Möbel mit in die Beziehung gebracht. Ich Habe heute mit der Kontaktsperre angefangen aber vorher alle von Ihnen beschriebenen Fehler gemacht.
    Mein Fehler war ich habe Sie im Streit zuhart angefasst ( an den Oberarmen und Sie gegen die Küche gedrückt. Es gab keine blauen Flecke. Sie hatt aber solch eine Erfahrung in Ihrer Kindheit schon einmal gemacht Ihre Mutter war sehr streng. Ich bin eigendlich ein lieber Mensch nur Ihre nicht Komunikation und die heimlichen SMSén haben mich leider unbeherscht gemacht. Habe ich noch eine Chanche ?

  7. Anna sagt:

    Liebes Beraterteam,

    ich (20 Jahre) bin nun seit 2 Monaten von meinem Ex-Freund (23 Jahre) getrennt, mit dem ich knappe 2 Jahre zusammen war. Seit dem erlebe ich viele Hochs und Tiefs und bin überrascht, wie schnell sich die eigenen Gefühle verändern können: mal bin ich total wütend auf ihn, ein anderes Mal tut er mir Leid, dann bin ich wahnsinnig enttäuscht. Ich konnte mir wegen diesen vielen unterschiedlichen Empfindungen bisher gar nicht klar darüber werden, ob ich ihn zurück haben will oder nicht.
    Unsere Beziehung war von Anfang an durch viele kleinere Streits geprägt, meist dadurch ausgelöst, dass mir etwas nicht gepasst hat oder ich durch etwas verletzt war und ich das dann angesprochen habe. Leider endete das meist darin, dass ich mich anschreien lassen musste und nur wenig Verständnis bekommen habe. Komischerweise hat er dann im nachhinein doch oft Rücksicht auf diese angesprochenen Dinge genommen. Scheinbar tut er sich schwer, Fehler zuzugeben… oder?
    Vor der Trennung hatte er bei drei dieser Streits gesagt, dass er sich nicht sicher ist, ob er sich so eine Zukunft vorstellen kann. Einmal hat er es auch weinend gesagt. Immer war ich es, die um die Beziehung gekämpft hat…
    Das alles hat unsere Beziehung immer wieder ausgehalten, auch wenn es mir von mal zu mal schwerer viel. Ich hatte zweifel, ob jemand, der keine Rücksicht auf ich nehmen kann und in jeder Krise daran zweifelt, dass er sich eine Zukunft mit mir vorstellen kann, der richtige für mich ist.
    Richtig schwierig wurde es allerdings erst im letzten halben Jahr unserer Beziehung. Er hat begonnen, eine Techniker Schule zu machen, die zwei Jahre dauert. Dadurch geriet er sehr in Stress, lernte viel, hatte nicht mehr viel Zeit… man merkte, dass er Angst hatte, die Schule nicht zu schaffen. Allerdings hat er nie mit mir über seine Ängste geredet… überhaupt stellte sich bei uns nur schwer nähe her, weil er sich nicht öffnet und über seine Gefühle redet, woraufhin es mir auch schwer viel, tiefergehende Gespräche mit ihm zu führen. Etwa 2 Monate vor der Trennung sagte er mir, dass es ihm nicht gut ginge. Er wäre total lustlos, könne sich auf nix konzentrieren, schlafe viel und könne nicht so viel essen. Ich nahm es anfangs nicht so ernst, weil ich mir dachte, das wäre halt nur eine Phase, die vorbei geht. Von da an veränderte sich jedoch auch sein Verhalten mir gegenüber: wenn wir uns abends trafen, redete er nicht viel, zeigte keine Zuneigung im sinne von umarmen, streicheln etc., worin er sonst immer sehr gut war, denn „ich liebe dich“ sagen und zärtlich sein, das konnte er immer sehr gut. Als er das auf einmal nicht mehr tat und ich jedes mal das gefühl hatte, er wolle eigentlich lieber seine ruhe haben, fühlte ich mich weggestoßen und tat mir schwer, ihm meine zuneigung zu zeigen. Komischerweise rief er trotzdem jeden abend an und fragte, ob wir noch was machen wollen. Ich interpretierte seine schlechte seelische Verfassung als ein Zeichen, dass ihm der Druck und der Stress mit der schule zu viel wurde. Ca. 1-2 wochen später sagte er mir abens noch einmal unter tränen, dass es ihm nicht gut ginge und dass es auch aufgefallen sei, dass es in unserer Beziehung nicht gut läuft und das letzte, was er wollte, wäre, dass er mich auch noch mit nach unten zieht. Es läge nicht an mir, sondern an ihm, dass es so schlecht läuft. Er würde mit seinem Freund eine Nacht irgendwo hin fahren um einfach mal raus zu kommen. Dieser Freund sei ihm momentan nämlich eine sehr große Stütze. Das hat mich sehr getroffen, denn sollte nicht eigentlich ich als seine Partnerin seine Stütze sein? Doch das ließ er nicht zu. Ich sagte zu ihm, dass er einfach machen solle, was ihm momentan gut tut und er sich keine gedanken um mich machen braucht.
    Als wir uns nach seinem Ausflug wieder sahen, behauptet er, es ginge ihm jetz wieder gut. Er sah allerdings nicht danach aus. Ich sagte ihm, dass er mit mir reden soll, wenn es ihm nicht gut geht und dass ich ihm gerne helfen würde. Außerdem würde es mir auch besser gehen, wenn ich wüsste, was los sei mit ihm. Daraufhin bekam ich keine Antwort. In den nächsten Wochen änderte sich sein Verhalten nicht. Er unternahm viel mit seinen Freunden, für mich hatte er immer weniger Zeit, wenn dann nur zum Fernseh schauen. Wenn ich fragte, was los sei, weil er so niedergeschlagen aussieht oder fragte, ob es ihm gut geht, bekam ich keine richtige antwort.
    Ich kümmerte mich in den letzten wochen vermehrt um meine freunde, da ich ja auch nicht alleine zuhause rum sitzen wollte, wenn er schon keine zeit mehr für mich hat und sich keine mühe gibt, sich mit mir abzusprechen.
    Schließlich unternahm ich einige versuche, was zu zweit zu unternehmen: vergebens. Er wollte lieber Motorrad fahren oder trottete mir nur lustlos hinterher…
    Ich wusste nicht, was ich noch machen sollte… ich sah von seiner seite kein bemühen, sich mir wieder anzunähern und reden wollte er auch nicht, was mit ihm lso sei…
    Dann kam der Tag an dem er mcih fragte ob ich zeit hätte. Ich kam zu ihm, er öffnete mir die tür, ohne mir einen kuss zur begrüßung zu geben. Als ich fragte, ob ich heute kein bussi bekäme, brach er ihnen tränen aus und nahm mich in den arm. „Wir müssen mal reden.“
    Weinend und mich streichelnd sagte er mir, dass mir doch bestimmt auch schon aufgefallen sei, adss es in der Beziehung nicht mehr gut läuft und ob ich eine idee hätte, woran das liegen könnte. Ich sagte, dass ich nicht mehr an ihn ram käme und ich das gefühl habe, dass sich zwischen uns eine mauer aufgebaut hat. Er sagt dass er ja auch nicht wisse, was mit ihm los sei und dass er da mit anderen auch nicht mehr drüber redet.
    Er findet aber, dass ich so unordentlich und unselbstständig sei und er nicht wisse, ob er sich so eine Zukunft vorstellen kann.
    Da hatte er es wieder gesasgt”ich in mir nicht sicher, ob ich mir so eine zukunft vorstellen kann”… zum vierten mal nach fast 2 jähriger Beziehung… ich war geschockt, zumal er noch nie mit mir wegen meiner Unordentlichkeit geredet hatte… ich dachte nie, dass ihn das stört…
    Als ich sagte, ich verstünde nicht dass es jetz schon gleich wieder um trennung geht, sagte er, er rede doch gar nicht von trennung…. Doch von was dann???
    Er würde alles tun, damit es zwischen uns wieder besser läuft, aber er wisse nichtwas er daszu tun soll. Ich sagte, dass wir mal wieder mehr zeit zu zweit verbringen müssten, wir machen aj nix mehr ausßer fernseh schauen. Er sagte, dass dafür in zukuknft auch nicht mehr ezit wäre, da unsre freunde ja auch noch da wären.
    Ich war mir meinem Latein am Ende und warf in dem Raum, dass ich mir gut vorstellen könnte, dass es für uns beide eine erleicherung wäre, wenn wir uns trennen. Darauf sprang er sofort an: ja, dass kann ich mri auch gut vorstellen. Dann geht es uns in nälchster Zeit erst mal schlecht, aber dann fühlen wir uns vielleicht befreit, sagte er. Wir trennten uns. Ich könne immer zu ihm kommen, wenn ich bei iwas hilfe brauche und nach einiger zeit, könnte man sich doch zusammen mit anderen freunden wieder treffen. Er nahm mich in den arm und wir gingen unter tränen auseinander. „Es war eine schöne Zeit!“sagte er noch. Als ich ihm am nächsten Tag seine sachen vorbei brachte und ihm alles gute wünschte sagte er traurig: das wünsch ich dir auch. Bis Bald!
    Als wir uns zwei tage später in einem club zufällig trafen, schaute er mir den ganzen abend hinterher.
    Vier wochen später, hatten er und mein vater am selben tag geburtstag. Ich schrieb ihm eine sms, er rief meinen Vater an und gratulierte. Als mein vater ihn fragte, wie es ihm ginge, sagt er, adss er einfach mal abstand von allem brauche und er froh ist wenn er die prüfungen hinter sich hat.
    Seitdem habe ich nix mehr ovn ihm gehört. Lediglich eine Freundin traf ihn mal und frage ihn, wie es ihm geht: „Nicht Gut“. Die frage ist, ob es ich zu dem zeitpunkt wegen mir nicht gut ging oder wegen dem stress in der schule.
    Letze woche sah ihn meine tante, mit einem freund und zwei mädels in einem cafe.
    Gemeldet hat er sich nach den 2 monaten nicht mehr.
    Ich halte die Trennung eignetlich nicht für verkehrt, wusste ich ja zu dem zeitpunkt nicht, was ich anderes hätte tun sollen. Es hätte ja auch mal drum kämpfen können, stattdessen ließ er mich so einfach gehen. Trotzdem muss ich noch ständig an ihn denken und vermisse ihn.
    Meine Frage: Wie interpretieren sie meine lage. Denken sie, dass er seine entscheidung vielleicht schon bereut, weil es damals eine im stress getroffene entscheidung war? Oder hatte er von anfang an vor, dass dieses gespräch auf die trennung hinausläuft? Wieso kämpt er nicht? Normalerweise hat man doch vor einer trennung mehrere Krisengespräche… er gab mir ja gar keine chance wegen meiner undordentlichkeit was zu ändern… und unselbstständig bin ich nun wirklich nicht. Und sind diese beiden sachen überhaupt ein trennungsgrund? Mir scheint das ein sehr armseeliger grund zu sein…

  8. Angus sagt:

    Hallo,
    nach fast 4 wundervollen Jahren ohne Streit oder sonstigen Ärger mit meiner Freundin, hat sie nun im Oktober die Beziehung beendet – obwohl wir eigentlich nächstes Jahr heiraten und evtl. bauen wollten.

    Obwohl 15 Jahre Altersunterschied zwischen uns liegen und sie auch schon 2 erwachsene Kinder hat, war der Altersunterschied nie ein Thema für mich – auch eigene Kinder nicht. Nachdem aber im Mai eine Enkeltochter auf die Welt kam, hatte ich irgendwie das Gefühl das sich etwas an ihr verändert hat… Dazu kam, dass sie jede Menge Stress in ihrem Job hatte und sie auf einmal auch weg ziehen wollte.

    Natürlich habe ich die nach der Trennung die üblichen “Fehler” gemacht und sie versucht anzurufen und wollte sie nochmals um eine Aussprache zu bitten. Aber leider ohne Erfolg.

    Nach der Trennung bin auf dieser Seite bzw. beim Beraterteam gelandet und habe mir auch schon einige Tipps hier besorgt – das komplette Paket :-). Es hilft auch über den Schmerz der Trennung etwas hinweg.
    Auch die Kontaktsperre habe ich eingehalten.

    Ich liebe Sie aber immer noch und möchte Sie auch zurück haben – da bin ich mir sicher!!! Aber wie??? Nach vielen Überlegungen bin ich zu der Erkenntnis gekommen, dass sie vielleicht doch nur Angst hat, dass ich sie eines Tages verlassen könnte und sie wieder alleine da steht, wie es ihr in der ersten Ehe und in einer anschließenden Beziehung passiert ist.
    Das würde ich aber niemals tun, dazu liebe und schätze ich sie zu sehr!!!!

    Liebes Beraterteam, wie ist Eure Meinung dazu und hab ich überhaupt noch eine Chance sie zurückzugewinnen??? Über eine Antwort würde ich mich sehr, sehr freuen!

  9. Bruno sagt:

    - Name bitte nicht veröffentlichen –

    Hallo,

    vor mittlerweile 3 1/2 Jahren habe ich heimlich meine Frau fast ein halbes Jahr lang mit einer jüngeren Frau betrogen bis es schließlich doch in einer der denkbar ungünstigsten Situation (Jahresurlaub) ans Tageslicht kam (= ausgesprochen).
    Ich, der sich so etwas nie vorstellen konnte und eine sehr konservative Einstellung hatte.

    Doch es waren Gründe, wie auseinandergelebt, kein Beziehungsleben mehr, nur noch Bruder und Schwester-Gefühl füreinander bzw. nur noch Eltern für die Kinder sein, mangelnde körperliche Nähe.
    Zumindest von mir so (einseitig) empfunden.

    Wir haben zwei Kinder, Wunschkinder und unser Leben/unsere Beziehung verlief bis dato beispielhaft:
    Erster Partner, Ehe nach 5 Jahren und dann zwei Kinder. Alles schien glücklich und zufrieden.

    Für Freunde und Bekannte waren wir – so die jetzigen Aussagen – Vorbilder und umso schockierter als die abrupte Trennung folgte.

    Mit der Frau, weswegen ich meine Frau betrog und letztendlich die Familie Hals über Kopf verließ, bin ich immer noch zusammen.

    Die ersten zwei Jahre waren unvergleichlich und sozusagen mit der rosaroten Brille durchzogen. Für andere oder gar schlechte Gedanken hatte ich Scheuklappen auf.
    Im Gegensatz zu meiner Frau (Scheidung läuft jetzt an), die ich als sachlich, kühl, aber beispiellose Mutter und Wärme und Harmonie verströmend beschreiben würde, besticht meine Partnerin durch Offenheit, Flexibilität, offener Lebensfreude.
    Allerdings habe und hatte ich mit der Offenheit, der „bewegten“ Vergangenheit und der Direktheit auch so meine „Problemchen“. Sehe dies aber als Gelegenheit, selber an eigenen „Schwachstellen“ arbeiten zu können und diese aufgezeigt zu bekommen.
    Blickwinkeländerung.

    Doch mittlerweile (ein gutes Jahr) kommen immer häufiger und stärker Schuldgefühle, Trauer und Zweifel über mich, die ich selbst nach externer Hilfeinanspruchnahme bis jetzt nicht verarbeiten konnte.
    Selbst eine kurze „Auszeit“, die ich mir nahm, um klarer werden zu wollen, war evtl. zu kurz und in der Folge immer wieder doch von Zweifeln durchzogen, sobald ich entweder die Kinder nicht oft sah oder die Überzeugung heranreifte, doch mit der neuen Lebenssituation rundum zufrieden zu sein.

    Es ist für mich untragbar, unverantwortlich und ein nicht mehr hinzunehmender Zustand, nicht zu wissen, wie ich zu wem stehe und wo es hingehen kann/soll. Ich bin völlig durcheinander. Und verletze dadurch auch andere, insbesondere meine neue Partnerin.

    Hinzu kommt, dass meine Partnerin (Begriff ohne Wertung, nur zur Abgrenzung!) von mir schwanger ist. Es ist ihr erstes Kind und sie ist um einige Jahre jünger als ich.

    Ich will unbedingt wieder einmal klar denken, empfinden und nach vorne blicken können.
    Mir selbst und meinem Partner das Gefühl von Beständigkeit und Vertrauen geben.
    Und das möglichst dauerhaft und nicht ständig so wankelmütig sein.
    Jede noch so kleine Gegebenheit, wie z.B. andere glückliche Familien zu sehen, ein Babygeschrei hören oder Singles sehen, lassen mich in die jeweilige Richtung tendieren und wieder völlig umschwenken..

    Diese Wankelmütigkeit kotzt mich an und macht mich fertig! (`tschuldigung;o)

    LG

  10. Katrin sagt:

    Hallo liebes Beraterteam,
    mein Partner hat sich vor vier wochen von mir getrennt. aus einer psychosomatischen reha heraus. als er wiederkam meinte er er liebt mich nicht mehr. er hat große probleme, aus seiner kindheit, firma, finanzen und, und, und. er kommt mit seinem ganzen leben nicht mehr klar. meine kinder haben ihn als vater akzeptiert und er will weiter den kontakt zu ihnen. obwohl er sich getrennt hat schickt er mir nachrichten, lieder, sprachnotizen. versucht sich zu erklären. sagt mir einerseits es hat keinen sinn, dann wieder er will sehen ob es einen weg zurück gibt, er weiß nicht was passiert ist. er ist jetzt ausgezogen, hat aber nur klamotten mitgenommen, will wiederkommen und nach und nach alles holen. er leidet ich sehe es. er ist voller emotionen aber kann nichts davon rauslassen. bei seinen sprachnotizen hab ich gehört, dass er fast geweint hat. sagt er kennt sich nicht mehr, weiß nicht mehr wer er ist. will immer für mich da sein. warum das alles? Ich habe auf seine letzten Nachrichten nicht mehr reagiert, hab euren ratgeber gelesen und gekauft und die kontaktsperre eingeleitet. aber ist das sinnvoll? er hat eigentlich keine freunde, sein bruder lebt ein völlig anderes leben als er, kein kontakt zu schwester und mutter, nur spärlich zu seiner tochter ( beziehung sehr schwierig nach scheidung). auch für sie hat er keine liebevollen gefühle mehr. sagt er. aber seine ganze körperhaltung sagt etwas anderes. er ist unsicher und sicher auch voller angst. mit wem soll er also reden….wenn nicht mit mir? meine kinder und ich waren immer sein halt hat er gesagt. also, komtaktsperre klingt logisch, aber was wenn das genau das falsche ist, er dann aufgibt und sagt….dann hab ich eben alles verloren? ichliebe diesen mann so sehr. es war vor drei jahren sozusagen liebe auf den ersten blick, habe mit ihm so viele probleme die er hat durchgestanden. er hat sonst niemanden. ich möchte ihn zurück, trotz seiner probleme, weil ich ihn liebe, genau so wie er ist. was soll ich jetzt tun? kontaktsperre einhalten? am montag will er ein paar sachen holen. ich hab mir überlegt sie ihm hinters haus zu stellen und mit den kindern weg zu sein. (er will ja nun auch zu einer zeit kommen, in der wir normalerweise zu hause sind)vielleicht mit einem zettel dran…. bitte hole schnellstmöglich auch den rest. ist das ratsam???? für eine schnelle antwort wäre ich sehr, sehr dankbar..

    LG Katrin

    • Iris sagt:

      Um ihn zurück zu bekommen, MUSST zuerst loslassen und zwar GANZ! Ein paar Wochen Funkstille! Das ist sehr sehr schwer, aber machbar! Habe ich auch gemacht und habe es für NIE möglich gehlaten gehalten, das er sich meldet, ABER je mehr ich mich “Versteckt” habe, desto mehr war er daran interessiert, mich zu sehen, hat um jede nachricht von mir gebangt….er soll in RUHE verstehen, was er will…gönne ihm doch diese Ruhe…
      Ist nicht einfach, aber wie gesagt….alles liegt in deiner Hand!

  11. Christiane sagt:

    Hallo ich habe im August meinem Mann gesagt das ich die Trennung will nach einundzwanzig Jahren Beziehung er war für mich gar nicht mehr da auch für die Kinder nicht immer nur Arbeit Arbeit Arbeit! Ich habe ihm über einem Jahr gesagt dadurch ich gerne mehr Zeit mit ihm verbringen möchte und wurde selber immer unzufriedener dadurch wurden alle immer unzufriedener und wir drehten uns im Kreis!
    Unsere Beziehung war schon immer recht kompliziert und oft wollte einer von uns gehen hat es aber nicht getan dazwischen gab es Phasen wo ich einfach mit ihm und uns zufrieden war! Doch mir fehlt immer seine Zeit und Aufmerksamkeit seit zwanzig Jahren! Und jetzt bin ich vor acht Wochen ausgezogen und seit vier Wochen geht es mir wieder schlechter ich denke nur noch an ihn gehe viel spazieren und denke nur nochan ihn er wollte mit mir essen gehen das konnte ich nicht und heute will ich ihn tagsüber fehlt er mir nachts auch aber ich weiß nicht was ich machen soll weil auch in der letzten Zeit unsere Beziehung hat er mir Gefehlt und wenn er da war gab es Streit! Was soll ich tun? Wenn ich schreibe denke ich ja der ist nicht der richtige für dich und dann wieder fehlt er mir und alles tut weh! Ignorieren ging nicht wegen der Kinder und sobald was kommt fahre ich Achterbahn! Was soll ich tun mein Kopf sagt das Pferd isttot Bitte steigen Sie ab! Mein Herz sagt ich liebe ihn aber!

Schreibe einen Kommentar

Zum Anfang