Sollte man nach einer Trennung mit dem Expartner auf Facebook befreundet bleiben?

24. April 2013 | Von | Kategorie: Ex zurückgewinnen- Wie es gelingen kann (Praxis- Tipps, Strategien, häufige Fehler), Trennung verarbeiten

Manche Fragen haben sich früher nie gestellt: Wie geht man „online“ mit einer Trennung um? Entfreundet man den Expartner in Social Media -Netzwerken wie Facebook nach einer Trennung? Wann ändert man den Beziehungsstatus?

Der Umgang mit dem Partner nach einer Trennung ist im realen Leben schon nicht ganz einfach. Doch häufig haben beide Partner auch noch ein Facebook-Profil, haben dort – wie im richtigen Leben auch- gemeinsame Freunde und sind oftmals auch auf Facebook als Paar erkennbar. Immer häufiger stellt sich die Frage, wie man nach einer Trennung mit dem Facebook-Status umgehen sollte. Entscheidend ist, ob Du Deine(n) Partner zurückgewinnen möchtest oder nicht (Artikel und wertvolle Tipps zum Thema Ex zurück hier).

Aus unserer Sicht ist es zunächst einmal wichtig, sich klar zu werden, was Du überhaupt von Deinem Expartner möchtest. Möchtest Du die Trennung verarbeiten und Abstand von Deinem Partner gewinnen? Dann kann es sehr wohltuend sein, Deinen Partner eine gewisse Zeitlang zu blockieren, so dass Du nicht ständig an ihn erinnert wirst. Die Regel ist dann ganz klar: Mach es ganz so wie es für Dich am Besten ist und wie es Dir gut tut. Wenn Du merkst, dass Du immer wieder eifersüchtig auf den Seiten Deines Partners nachschaust, was er oder sie jetzt macht, dann solltest Du es Dir ganz bewusst „verbieten“, das Profil aufzusuchen. Du kannst Deinen Partner auch komplett vor Dir verbergen. Du erhältst dann keine Statusmeldungen mehr, keine Benachrichtigungen, wenn Dein(e) Ex auf einem Foto markiert wurde und Du kannst das Profil nicht mehr aufsuchen. Vielen Menschen tut dieser radikale Kontaktabbruch für eine gewisse Weile sehr gut und er hilft, die Trennung zu verarbeiten.

Etwas anders sieht die Sache aus, wenn Du noch nicht mit der Beziehung abgeschlossen hast und wenn Du ganz gezielt einen Versuch unternimmst, Deine(n) Ex zurück zu gewinnen. Dabei sind nun zwei Wege möglich, die sehr gegensätzlich sind. Diese Anfrage erhielten wir von Christian (Name geändert) per Email:

„Liebes Beraterteam,

vielen Dank für das Ebook, die ganzen Tipps und die regelmäßigen Newsletter. Das alles hat mir in den letzten Wochen sehr geholfen, mit der Trennung richtig umzugehen und mit dem Schmerz klar zu kommen.
Jetzt habe ich mal eine Anfrage, die sicher auch viele andere Menschen interessiert […] und zwar Social Media. Ein Freund von mir, der Marcel, lebt gerade ebenfalls in einer Trennung und wir verfolgen gerade beide die Strategie nach Buch. Beim Thema Facebook und Co haben wir allerdings unterschiedliche Auffassungen, die wir beide auch irgendwo gut begründen können.

Seine Taktik: Ex bei Facebook blocken, damit sie nichts mehr aus seinem Leben mitbekommt, völlige Informationslücke. Dies passt natürlich besser zur Kontaktsperre und der Tatsache, dass die Ex damit auf Entzug zu Infos über ihn und sein Leben gesetzt wird.

Meine Taktik: Ex bei Facebook nicht blocken, damit meine positive Entwicklung und meine Aktivitäten sichtbar sind, aber nicht komplett transparent. Ich habe mich die letzten Wochen mit vielen Leuten getroffen, viel Unternommen und es ging mir damit im Großen und Ganzen gut. Dies habe ich auch immer wieder bei Facebook kommuniziert, zudem auch Leute – bekannte und unbekannte – auf Statusmeldungen markiert und in den ersten Wochen als wir noch zusammen gewohnt haben, hat sie es natürlich auch mitbekommen, dass ich immer unterwegs war. Da ich allerdings nie über meine Aktivitäten gesprochen hatte, war es nicht besonders transparent, was ich tue und mit wem.

Wir wissen jetzt beide nicht, welcher Weg der bessere ist und welchen man da eher verfolgen sollte. Jeder ist mit seiner Variante so ganz glücklich, wobei man auch beachten muss, dass man selbst auch ein latentes Bedürfnis danach hat zu wissen, was der Ex-Partner macht und es sehr schwierig ist, zumindest bei mir, die Person bei Facebook komplett zu löschen und zu blockieren. Auf einer anderen Internetseite wurde eher dazu geraten den Ex-Partner bei Facebook zu löschen, dies stand aber eher im Kontext dazu, dass man nicht an den Ex denkt und sich die Trennung nicht unnötig schwer macht. Meiner Meinung nach, ist diese Phase allerdings nach ein paar Wochen vorbei und im Gegenteil, man ist froh, wenn man trotz Kontaktsperre auch ab und zu mal sieht was der Ex den ganzen Tag so treibt.

Ich denke, diese Thematik ist heutzutage bei fast allen Paaren relevant, besonders bei der jungen Generation, wobei ja auch bis 40 oder 50 Jahre auch viele Leute bei Social Media nutzt. Für eine grobe Anleitung und Fehlervermeidung wäre sicher sehr vielen Menschen geholfen, die nicht wissen wie man mit dem Ex bei Facebook und Co umgehen soll.

Vielen Dank vorab und viele Grüße

Christian“

Was ist denn nun richtig? Aus unserer Sicht sind beide Wege durchaus sinnvoll und möglich. An sehr vielen Stellen geben wir in unseren Ratgebern ganz klare Handlungsanweisungen, doch an dieser Stelle lassen sich für beide Varianten gute Argumente finden. Die erste Strategie des völligen Blockens des Expartners auf Facebook hat den Vorteil, dass vor allem Du selbst Deine Ruhe hast und nicht immer wieder damit konfrontiert wirst, was Dein Expartner gerade macht oder nicht macht.

Die andere Variante dagegen hat auch durchaus seine großen Vorteile. Der Partner sieht, dass Du nicht traurig in der Ecke sitzt, sondern Dein Leben genießt, neue Menschen kennenlernst und aktiv bist- das wirkt ungemein attraktiv. Und es hilft Dir vielleicht manchmal, Dich wirklich aufzuraffen, etwas zu unternehmen und aus dem Haus zu gehen.

Fazit: Beide Varianten haben ihrem Charme. Die erste Variante erleichtert es, den Partner loszulassen, was ja auch dann sinnvoll ist, wenn Du ihn wieder zurückerobern möchtest. Die zweite Variante hat ein wenig mehr „Wirkung“ auf den Expartner. Die Kontaktsperre wird durch beide Varianten nicht verletzt, denn Kontaktsperre bedeutet nicht, dass Du Dich abschottest, sondern nur, dass Du nicht aktiv kommunizierst.

Wie hältst Du es mit Social Media? Bitte poste Deine Erfahrungen mit Facebook und Co nach einer Trennung unten in das Kommentarfeld.

Sollte man nach einer Trennung mit dem Expartner auf Facebook befreundet bleiben? Bitte bewerte diesen Artikel: 1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
4,15 von 5 Punkten, basierend auf 39 abgegebenen Stimmen.
Loading...

40 Kommentare auf "Sollte man nach einer Trennung mit dem Expartner auf Facebook befreundet bleiben?"

  1. FT9 sagt:

    Nun, mein Variante war folgende -> Da ich sowieso keine große lust mehr auf Facebook hatte, löschte ich mein Profil dauerhaft. Ihre Handynummer entfernte ich aus meinem Smartphone – Somit auch gleichzeitig aus meiner WhatsApp-Liste. Ob sie meine Handynummer noch im Speicher hat und ob ich noch in ihrer Whatsapp-Liste bin, weiß ich halt nicht. So, das einzige was sie noch über mich mitbekommt ist, mein ändern des Profilbildes und mein aktueller Status, sofern sie mich auch nicht aus ihrem Handy entfernt hat. Eventuell noch das ein oder andere über eine der gemeinsamen Freundinnen die wir haben. Von meinem Status erfährt sie jedoch auch nicht wirklich etwas, da ich den Standard-Status „Pflege“ – „Hey there! I am using WhatsApp“

  2. Olivia sagt:

    Hallo :)… mein ex sagte in letzter zeit oft er brauche eine auszeit.. und hat so halb schluss gemacht.. weil ich mich zu sehr an ihn geklammert habe.. was ich nun auch einsehe.. nun hat er sich seit montag letzter woche (1.5 wochen) nicht gemeldet.. er war jedoch der der in whatsapp das profilbild und den status von underer beziehung drin hatte.. ich habe diese beiden sachen kurz vor der “ trennung“ gemacht.. nun habe ich meine passwörter auf facebook und meinem email account gelöscht.. dies hat er. dann auch kurz danach gemacht und das foto und den status entfernt.. jedoch im facebook sind wir weiterhin „in einer beziehung“ alle unsere fotos und komentare sind auf unserer facebook seite zu sehen.. wenn er wirklich nicht aus trotz reagiert hätte sondern um abstand zu bekommen hätte er dies doch auch rausgenommen? was soll ich tun? soll ich im profilbild von whatsapp etwas provozierende sprüche rein tun oder eher ein tollss foto von mir oder was netrales? genau gleich beim status was soll ich da schreiben.. bin 22 er 23.. hatten leider bereits mal schluss da er in einer kirche ist und seine eltern und diese kirche gegen mich.. nun hat ihn warxcheinlich die angst wieder gepackt :(.. bin mir zu 100% sicher das er mich sehr fest liebt. was also tun? dankeee :****

  3. Helen Bömelburg sagt:

    Hallo alle!
    Für einen Artikel im stern suche ich nach jemandem, der mir von seinem Umgang mit Facebook etc nach einer Trennung berichtet. Das Interview dauert maximal 30 Minuten und wir zahlen eine kleine Aufwandsentschädigung. Rufen Sie mich gerne an oder mailen an: boemelburg.helen@stern.de, Tel. 040-3703-3691
    Ganz herzlichen Dank!

Schreibe einen Kommentar

Zum Anfang